Freitag, 11. Juli 2014

Und so fing es an...

Nachdem ich Euch am Dienstag das WM-Outfit meiner Kinder gezeigt habe, zeige ich Euch heute, wie alles begann. Also das mit dem Fußball-Fieber hier.
Seit gut 3 Monaten ist es für meinen noch nicht ganz 4-jährigen Sohn das Allerallerschönste, wenn ich mit ihm ein Mal in der Woche zum örtlichen Fussballplatz gehe, damit der den Kindern dort beim Training zuschauen kann. Ganz mutig hat er inzwischen sogar schon einmal mittrainiert. Aber vor einigen Wochen war das noch ein sehr kleines Pflänzchen, die Fußball-Fieber.

Und da ich damals Lust auf Nähen und ein kleines bisschen Zeit hatte, suchte ich ein schnelles Projekt für die Nähmaschine. Also habe ich meinem Sohn ein kleines Fußball-Fan-Set genäht. Fussball war in seinem Kleiderschrank noch etwas untervertreten... Naja, eigentlich bis dato gar nicht vorhaben (was mir ja nicht so ganz unrecht war...)
Für den beginnenden Fussball-Fan gab es also eine Mütze und ein Shirt, das sofort zum Triktot erklärt und gerne und viel getragen wurde.



Schnitt Shirt: Henric von Frau Liebstes
Schnitt Mütze: Ebook Beanie von Nähwahna (Schirm drangebastelt)
 
Lach - damals konnte ich nicht ahnen, dass schon kurz darauf ein Mini-Neuer bei uns einziehen würde und von nun an unser Sohn in nichts anderem mehr gesehen wird, als in Trikots und Fußballhosen. Gerne auch Stulpen dazu und abgelatschte Lieblingsturnschuhe...

Dieses Shirt ist mittlerweile nur noch Notfall. Also wenn die "echten" Trikots in der Wäsche sind. Inzwischen weiß er, dass ein "echtes" Trikot eine Zahl drauf hat, aber Mama hat das wohl leider nicht geblickt...
Mal sehen, ob ich noch nachrüsten muss...

Ich grüß Euch ganz herzlich
Hanna

Dienstag, 8. Juli 2014

Manches duldet einfach keinen Aufschub...

... und so brauchten meine plötzlich fußballverrückten Kinder drigend am Freitag noch schnell das passende WM-Outfit, bevor es zum Fußballgucken aufs Stadtfest ging.



Klar, dass die neuen Kleider heute wieder am Start sind, zumal ich mich habe breitschlagen lassen, die erste Halbzeit zusammen zu schauen....

Aber genau solche Aufgaben brauche ich im Augenblick. Nähaufgaben, die einfach genau jetzt sein MÜSSEN. Sonst wird es einfach nix. Meine Zeit ist so rar und die an den Maschinen sehr selten. Immer war etwas anderes zu tun. Oder zumindest meinte ich, dass es so ist. Ich sehne das Ende des Hausumbaus herbei und hoffe dann endlich auf eine etwas ruhigere Phase. Im Moment ist mein Akku noch nicht mal mehr auf Notstrom.

Die Alltagspause am Freitag tat mir also richtig gut und es war herrlich, endlich mal wieder etwas Schönes und Selbstgemachtes FERTIG in den Händen zu halten. Ich werde wirklich versuchen, das doch wieder etwas häufiger in meinen Alltag einzubauen. Selbst wenn er so voll ist!

Umgekehrt waren meine Kinder aber auch mal wieder so richtig aus dem Häuschen über das Genähte. Das sind sie nicht mehr gewohnt, so überraschend Selbstgenähtes vorzufinden!

Vor allem meine Tochter war glücklich. Sie ist ein großer Müller-Fan und wünschte sich sehr ein Namenstrikot. Leider ist das nun aber kein Schnäppchen und da ich nicht sicher bin, wie lange das Fieber anhält, gab's nun die 13 einfach auf ein sehr gemütliches und alltagstaugliches Fan-Kleid. Findest sie jetzt eh viel cooler...




3x dürft Ihr raten, wen mein Sohn verehrt!? "Ich bin der Torwart!" heißt es bei jedem Spiel... Deshalb für ihn ein Fan-Shirt mit der dicken 1.




Jetz ist aber Zeit fürs Spiel... Daumen drücken, dass die Kinder die Klamotten noch ein paar Tage mit Stolz tragen können!



Ich wünsch Euch einen schönen Fußball-Abend.
Liebe Grüße von
Hanna

Donnerstag, 27. Februar 2014

Ein ganz gefährlicher Krake...

... oder ein Plaidoyer dafür, dass auch kleine Jungs Drehkleider kriegen sollten!

Heute Morgen - ich hatte noch nicht mal richtig die Augen auf - da tobte ein sehr seltenes und sehr aggressives Exemplar der blauen Riesenkrake durch unser Haus.

Puhh, da kann man ja direkt Angst kriegen!


Vor allem als sich der Krake am Tochterkind vergriffen hat!


Die war aber wohl nicht lecker... Und nach einem alternativen Müsli wurde das kleine Seeungeheuer richtig handzahm...



... und entdeckte den Spaß am Tanzen!





Es war unglaublich schön zuzusehen, wie er Freude dran hatte, als seine vielen Beine wie bei einem Drehkleid um ihn flogen. Wirklich - kleine Jungs sollten unbedingt Drehkleider tragen! Es ist zu schade, dass dieser Spaß den Mädels vorbehalten wird!
Er hat gedreht und gedreht und gedreht und noch eine Runde gedreht. Und dann noch einmal mehr und einmal rundherum. Und dann hat er ein Päuschen gemacht. Drehwurm...



Anleitung Krakenkostüm von hier

Das Kostüm zum diesjährigen Kindergarten-Fasching war also ein voller Erfolg. Vor allem auch dort, wo sich die Erzieher wieder unglaubliche Mühe für eine passende Deko gemacht haben. Mein kleines Meeresgetier war da nämlich nicht allein: heute war Unterwasserparty angesagt.

Anfangs war ich ja etwas überrumpelt von dem doch eher kurzfristig angesetzten Motto. Aber zum Glück gibt es Internet und die Herstellung des Kostüms ging wirklich blitzeschnell und war eine tolle Sonntagnachmittagsbeschäftigung zusammen mit meinen Kindern.
Ich danke also der unbekannten Dame fürs Posten dieser super Idee.

Einzig und allein problematisch war das Besorgen - man kann's kaum glauben! - der Stumpfhosen. Ohne Witz, in quasi keinem Laden der Stadt gab es Ende Februar noch Jungsstumpfhosen zu kaufen. "Nein, wir haben schon Frühlingsware!" Hallo!!???
Wer das also nach Januar noch basteln möchte, hat hoffentlich einen großen Vorrat an Stumpfhosen zu Hause oder hat eine Mädchenkrake auszustatten. Rosa und Glitzer gibt's immer...

Jetzt wünsche ich Euch allen schöne Faschingstage.
Ich grüße Euch
Hanna

PS: und damit vielleicht auch noch andere Jungs ins Dreh-Fieber kommen, wandert dieser Post gleich mal noch zum Made4Boys-Blog.

Mittwoch, 12. Februar 2014

MMM - kennt Ihr mich überhaupt noch???

Oh je, das war nun wirklich lange her, dass ich das letzte Mal beim MMM dabei war!
Aber es gab - mal abgesehen von der fehlenden Zeit - auch wirklich nix zu zeigen die letzten Monate...
Ich habe nicht genäht und während der Baustelle hat sich hier wieder so eine Jeans-Shirt-Kultur eingeschlichen... Also nix, was man jetzt hätte ablichten müssen...
Kennt Ihr das? Es ärgert einen selbst, dass es so ist, und trotzdem greift man jeden Tag aufs Neue zum komfortablen Allround-Look.
Neues Jahr, neue Vorsätze und Mitte Februar direkt schon mal umgesetzt:
Es muss dringend wieder schöner Stoff in feinen Schnitten an die Frau!

Da kam es mir sehr gelegen, dass ich vor 14 Tagen zu einem kleinen Nähtreffen eingeladen wurde. Diesen Tag habe ich mir hart erkämpft und schwer verteidigt und so durfte ich endlich mal wieder 14h nur mir und meiner Nähmaschine gönnen!

Und diesmal habe ich nur für mich genäht! Weil Ideen und Stoff hat sich da so einiges in den letzten Monaten angesammelt...

So, zum Beispiel dieses Kleid:


Den Stoff hatte ich im letzten Frühjahr in einem Fabrikverkauf in meiner Heimat für kleines Geld erstanden. Den Schnitt dazu hatte ich sofort im Kopf. Nachdem ich ihn letztes Jahr als Shirt ausprobiert hatte, musste unbedingt noch die Kleiderversion getestet werden.
Leider hatte ich laut Angabe 25 cm zu wenig Stoff und dann noch mit Muster. Aber 4 Stunden Schnittgepuzzel mit tatkräftiger Unterstützung der einen oder anderen Nähtreffen-Mitstreiterin (Danke, Ihr Lieben!) später, habe ich tatsächlich alle Schnittteile auf dem Stoff untergebracht gehabt.

Passend zum Kleid habe ich eine uralte Kette und Armbänder ausgegraben, die nun jahrelang in der Kiste lagen, als hätten sie auf dieses Kleid gewartet. Passt doch perfekt, oder?


Ich sage Euch, ich liebe das Kleid schon jetzt über alles! Gemütlich, wie Jeans und Shirt - nur sieht es einfach vieeeel besser aus. Und wer hätte es gedacht: man fühlt sich gleich ganz anders!

Mit diesem neuen Lebensgefühl bin ich also letzte Woche gleich mal zum Tanzen gegangen. Ich konnte nur staunen, wie oft ich da aufgefordert wurde...
Fazit: von diesem Kleid brauche ich ganz unbedingt noch mehr!!!



 Schnitt Shirt: it's Afits No. 1029

Nur bin ich noch nicht ganz sicher, ob ich den Schnitt in der Taille nicht noch ein Wenig anpassen sollte... So in echt und in Bewegung ist es mir kaum aufgefallen, aber auf den Fotos finde ich, dass da im Rücken irgendwie zu viel Stoff im Bereich der Taille ist. Was meint Ihr?

Jetzt mache ich eine schöne ausführliche Runde bei Euch anderen MMM-Mädels und hole mir wieder neue Inspiration, jetzt wo meine Liste doch um zwei Teile geschrumpft ist...

Ich wünsche Euch einen schönen Tag,
Hanna




Donnerstag, 6. Februar 2014

Eigentlich ist doch Winter, oder?

Ich weiß ja nicht, ob ich da völlig falsch liege. Aber für mich gilt nach wie vor: Februar = WINTER. Und Winter ist irgendwie kalt, und weiß und Schlittenfahren und all so was. Aber heute habe ich mich doch glatt gefühlt, als wäre April! Das bringt mich völlig durcheinander, wenn ich da Anfang Februar Männer in T-Shirts auf der Straße sehe!
Naja... Nicht, dass wir das schöne Wetter nicht ausgenutzt hätten, aber irgendwie kann ich es nicht so recht genießen... Da sitzt die Furcht dahinter, dass es dann womöglich wieder Schnee im Mai gibt! Grrrrrr!

Nein, ich will Winter und deshalb habe ich auch mal wieder nach über einem Dreivierteljahr (!) was für mich genäht. Nicht viel, aber immerhin ein Anfang. Einen Schal zu meiner neuen vom Christkind geschenkten Mütze. Und ich liebe meinen neuen Loop sowas von, dass ich hoffe, dass er jetzt mal bitte noch die Schneeflöckchen hervorlockt!

Und dann ist auch wieder gut mit kalt und ich packe mit mit Freuden Mütze und Schal zur Seite und schmeiße mich in hoffentlich viele neue selbstgemachte Sommerkleider (so zumindest der Plan...).





Schnitt Loop: von einer Bekannten gemacht und bekommen

Und da heute zufällig Donnerstag ist, wo ich endlich mal wieder was für mich Selbstgenähtes zu zeigen habe, RUMSe ich heute doch glatt mal mit...

Ich wünsch Euch einen schönen Abend.
Liebste Grüße von der
Hanna

Montag, 27. Januar 2014

Warum eigentlich nicht schon viel früher!?

Manche Dinge schleichen sich einfach so ein und man denkt nicht weiter drüber nach, bis man quasi angeschubst wird...
So ging es mir jedenfalls in Sachen Lederpuschen... Ich weiß gar nicht warum, aber die habe ich tatsächlich bis jetzt immer gekauft und das war oft nicht einfach, genau die richtigen in den richtigen Farben mit dem genau richtigen Motiv zu finden. Aber irgendwie hatte ich Respekt davor, die zu nähen. Ob ich dabei vergessen habe, dass meine neue Nähmaschine nun Leder sehr wohl nähen könnte oder mir das Gefummel in den Rundungen suspekt war, keine Ahnung. War halt so.

Und so habe ich auch ziemlich nach dem letzten paar Schläppchen - blau mit Feuerwehrauto - gesucht, bis mir schließlich hier ein netter junger Schuhmacher die nach Wunschgemacht hat. Und was passiert mir dann, bescheuerte Mutter?
Schwupps sind sie in eine Waschmaschine mitreingerutscht und nun waren nicht nur die tollen Feuerwehrschuhe absolut unbrauchbar, sondern gleich noch die ganze übrige Wäsche dazu! GRRRRRRR!!! Alles rosa!

Während wir anderen um unsere schönen Kleider getrauert haben, hat mein Sohn nur seine Schlappen beweint. Und zur Strafe für so viel Blödheit habe ich mir auferlegt, neue zu nähen.
So im Nachhinein frage ich mich allerdings, wo eigentlich die Strafe war und weshalb ich das mal nicht vieeel früher getan habe???




Applikation Feuerwehr: selbstgezeichnet

Und da ich lange nicht mehr dabei war, spazieren diese Schuhe mal wieder zum Made4Boys-Blog.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche
Hanna

Sonntag, 26. Januar 2014

Winter-Ausstattung

Auch wenn der Winter hier immer noch nicht so richtig kommen mag, kalt ist es und ekelig nass... Und da friert man doch ganz schön! Vor allem als Puppe mit nur einem Satz Sommerkleider! Ts ts ts...
Ich habe Euch ja letztes Jahr schon ausführlich von meiner Liebe zu selbstgemachten Puppenklamotten erzählt und Euch meine 2 Kollektionen für die beiden kleinsten Puppen im Haus, für das "kleine Baby" meiner Tochter und den Baumeister, der Puppe meines Sohnes, gezeigt

Übers Jahr ist noch einiges dazugekommen, gehäkelte Socken für den Baumeister, weil seine Füße im Bett immer so "eisekalt" sind, eine Puppentrage, den einen oder anderen Body und eben eine neue Kollektion für die ganz große Puppe meiner Tochter.
Wir mögen die Puppe sehr mit dem hübschen Gesicht und dem weichen gut knuddelbaren Körper. Aber es war von Anfang an ein Problem, sie anzuziehen, da sie so lang und dünn ist. Nix hat gepasst und die Originalkleider kosten ein kleines Vermögen...

Damit ist jetzt Schluss. Die Dame wurde endlich auch neu eingekleidet.










Erkennt Ihr das Stickkleid wieder? Genau! Es ist eine Mini-Kopie meiner Shelly, die meine Tochter so toll findet, dass sie genau auch so ein wollte. Leider hat der Stoff nicht gerreicht. Dafür trägt es nun ihre Puppe und sie hat sich total drüber gefreut!








Schnitte Puppenkleider: selbstgemacht 

Bei dieser Kollektion hab ich mich noch ein bisschen mehr an den Details verzettelt... Die Schnitte dafür habe ich diesmal alle selbstgemacht, da die Dame ja wie gesagt nicht die ganz üblichen Proportionen besitzt. Es hat unheimlich Spaß gemacht, sich das zusammenzubasteln.
Zum Glück haben wir noch so die eine oder andere Puppe und Sommer wird schließlich auch irgendwann wieder :-)
Ich habe noch lange nicht genug!

Ich drück Euch
Hanna