Mittwoch, 1. Juli 2015

Herzenssache - Frauen brauchen Hebammen

Meine Lieben,
heute zeige ich Euch natürlich was Genähtes. Es ist ja der huscha-Blog.
Aber das heute ist etwas für mich sehr Besonderes und sehr Wichtiges, zu dem einfach auch mal wieder ein paar klare Worte in diesem Forum fällig sind.

Wie ihr ja wisst, erwarte ich in wenigen Wochen mein 3. Kind. Seit nun mehr über 9 Jahren, als ich das erste Mal schwanger war und erleben durfte, was da alles mitdranhängt bin ich nun also immer wieder regelmäßig mit dem Thema konfrontiert gewesen...

Damals habe ich meine Hebamme kennengelernt, die mich auch bei einem Sohn vor 5 Jahren und natürlich auch jetzt bei der Nummer 3 begleitet. Über all die Jahre ist sie mir sehr ans Herz gewachsen und ist heute weit mehr als als eine bloße "Dienstleisterin". Sie ist Freundin, Vertraute - einfach ein ganz wichtiger Mensch in meinem Leben, weil sie mich jedes Mal in diesem wahnsinnigen Abenteuer, das jede Schwangerschaft bedeutet, liebevollst begleitet hat.

In den 9 Jahren durfte ich so oft erleben, wieviel mehr eine Hebamme gegenüber dem bloßen Arztbesuch leistet. Weil sie sorgt sich auch um die Mutter, um ihr Seelenheil. Um all die Ängste, Fragen, Leiden, die da vielleicht sind - teilt aber genauso die Freude, das Staunen.
Keine Frage, die vielleicht zu poplig wäre. Sie nimmt die Mütter genauso, wie sie sind - und die Väter übrigens auch!

Doch auch vom größten Engagement und Idealismus wird man leider nicht satt und angesichts der seit Jahren sich zuspitzenden finanziellen Situation aufgrund der horrenden Versicherungsbeiträge, geben leider viele dieser tollen Frauen auf. Meine Hebamme betreut mittlerweile keine Hausgeburten mehr. Wie lange sie noch Vor- und Nachsorgen übernimmt, ist fraglich.
Ich bin von Herzen dankbar, dass ich diesesmal noch mal in den Genuss ihrer Betreuung kommen durfte!
Deshalb war es für mich auch an der Zeit, dafür von Herzen zu danken.





Genäht habe ich ein Kissen mit der wunderschönen Stickerei von Sonja "Frauen brauchen Hebammen". Der Erlös für die Stickerei geht übrigens voll in den Hebammenprotest. Liebe Frauen, bitte unterstützt Sonja und damit auch die Herbammen und kauft diese Datei!

Und der persönliche Dank in Worten festgehalten, durfte natürlich auch nicht fehlen. Vielleicht eine kleine Motivation, im oft schwierigen Alltag...

Da ich mich nun schon so in Fahrt geredet habe, mag ich Euch auch noch von meinen Geburten erzählen.
Meine beiden großen Kinder sind beide in einem sehr kleinen Krankenhaus hier in der Nähe zur Welt gekommen. Der Kreissaal ist dort von einigen Hebammen frei geführt. Das Krankenhaus übernimmt nur bei Komplikationen und die Betreuung im Wochenbett.
Die Atmosphäre dort ist wunderbar. Es herrscht ein solcher Frieden und eine solche Ruhe. Und die Betreuung durch die Hebammen ist einfach fantastisch. So hatte ich bei beiden wunderschöne, friedliche Geburten. Meine Kinder hatten das ganz große Glück, so zur Welt kommen zu dürfen!
Noch heute treffe ich ab und an die Hebammen, die die beiden entbunden haben. Leider aber nicht mehr im Krankenhaus. Sie haben beide in den letzten Jahren aufgegeben.
Noch gibt es den Kreißsaal und wenn jetzt nicht was mit der Schwangerschaft gewaltig schief läuft auf den letzten Metern, wird auch die Nummer 3 noch in den Genuss kommen, dort zur Welt zu kommen.
Würde es ein Jahr später geboren, hätte ich diese Möglichkeit nicht mehr. Wenn sich nicht ganz gewaltig was ändert in Deutschland, wird es dieses Krankenhaus in dieser Form zum Juli 2016 nicht mehr geben!

Das macht mich traurig, weil ich sehe und selbst erlebt habe, wie wunderbar das funktioniert.
Ich wünsche mir sehr, dass auch den Frauen, die erst in den kommenden Jahren ihre Kinder kriegen werden, dieselben Möglichkeiten offen stehen, die ich genießen konnte.

Damit das wahr werden kann, bitte ich Euch alle, unterstützt den Hebammenprotest in Deutschland!
Zum Beispiel, indem Ihr die Petition des Elternprotests unterzeichnet. Oder die Hebammen finanziell mit einer Spende unterstützt. Oder Sonjas Stickdatei kauft. Oder über gooding online einkauft und als zu unterstützenden Verein die Hebammen wählt. Oder der Facebookgruppe beitretet. Infos findet Ihr auch bei Mother Hood, einem Elternverein, der die Hebammen im Kampf unterstützt.
Lest den Hebammenblog. Dort wird immer wieder aktuell über die Lage berichtet. Es gibt aber auch viele andere schöne Geschichten rund ums Kinderkriegen und -haben.
Es gibt viele Möglichkeiten, aber bitte macht Euch stark dafür. Letztlich tut Ihr das für Eure eignen Kinder, die auch mal Eltern werden!

Mein heutigen Grüße gehen vor allem an die Hebammen in Deutschland. Ihr macht großartige Arbeit! Danke, dass es Euch gibt.
Aber auch meine Blogleser grüße ich natürlich von Herzen und danke Euch für Eure Unterstützung!
Eure Hanna

Freitag, 12. Juni 2015

Schnipp-Schnapp oder Upcycling

Der neue türkisfarbene Sommerrock war eigentlich mal ein Sommertop von mir...
Das hatte ich mir schon vor vielen Jahren genäht, aber mich irgendwie nie richtig wohl drin gefühlt.
Der Stoff allerdings gefällt mir bis heute mit der Borte aus aufgenähten Häkelblümchen.
Deshalb blieb das Top Jahr für Jahr im Schrank, aber leider auch Jahr für Jahr ungetragen...

Neulich habe ich dann kurzerhand beherzt zur Schere gegriffen und das Top auf Kinderrocklänge abgeschnitten. Bündchen dran und schon war er fertig, der neue Sommerrock für meine Tochter.




Schnitt Rock: gar keiner...einfach nur der untere Teil eines alten Sommertops von mir...

Leider ist die schöne Sonne heute schon wieder vorbei und dicke Wolken sind am Himmel...
Ich hoffe trotzdem auf ein Sommer-Wochenende...

Euch allen liebe Grüße
Hanna

Mittwoch, 10. Juni 2015

schräger Stoffgeschmack

Schon vor ziemlich langer Zeit hat sich meine Tochter im heimatlichen Fabrikverkauf in einen ziemlich schrägen Stoffcoupon verguckt und war nicht aus dem Laden zu bewegen ohne denselbigen in der Tüte zu haben...
Da er nicht teuer war, hab ich ihn eben mitgenommen, seither schlummerte er aber hier so vor sich hin. Irgendwie wollte sich nicht so recht eine Idee einstellen, was ich daraus für eine 7- oder inzwischen 8-Jährige nähen könnte. Ein schwarzgrundiger Flutschjersey mit Spitzen- und Rosen-Print...
Neulich fiel er mir mal wieder in die Hände und auf einmal wollte er eine Legging werden. So bunte blumige Leggings sind ja gerade sehr angesagt...

Gesagt, getan und wenig später war es auch schon erledigt.

Hier also die neue Legging für die Maus, die tatsächlich seeehr geliebt wird. Natürlich mit der obligatorischen Jeansshort (wie das Fußballtrikot am Sohn ist diese quasi an meiner Tochter angewachsen...) und einem schon älteren selbstgenähten T-Shirt.








Und ich muss sagen, ich selbst finde sie auch überraschend schick! Nur was ich aus dem restlichen Meter Stoff nähe, weiß ich immer noch nicht... Hat jemand Ideen?


 Schnitt Legging: Riviera aus dem Farbenmix-Buch

Was man auf den Tragefotos nicht sieht: oben haben wir einfach einen Glitzer-Pailettengummi als Bund angenäht. Das hatten wir in Holland im letzten Jahr häufig gesehen und es hat uns so gut gefallen. Die Beine sind in 3/4-Länge, an den Seiten leicht gerafft und mit einem Zierknopf versehen.

Ich schicke herzliche Grüße
Eure Hanna

Dienstag, 9. Juni 2015

Trikotalternative

Für meinen Sohn nähe ich zur Zeit ehrlich gesagt eher wenig... Ok, im Augenblick hat mich das Babysachen-Nähen total angefixt. In nächster Zeit wird es also vor allem das hier zu sehen geben :-) Dennoch ist immer mal ein Stück für den Rest der Familie dabei. Und diesmal eben wieder etwas für meinen Sohn. Der ist aber auch schwierig zur Zeit... Man sieht ihn eigentlich nur in Fußballtrikots und Fußballhosen. Wenn's kalt ist, gerne mit langer Unterwäsche drunter... Was anderes kommt kaum ans Kind. Das eine oder andere der selbstgenähten Fußball-T-Shirts der letzten Saison haben ab und an eine Chance - mir steht der Sinn aber mittlerweile definitiv nicht mehr nach Fußballklamotten nähen (wobei, beim baldigen Geburtstags-Shirt muss ich noch mal ran...).
Deshalb habe ich einfach mal eine Alternative gewagt. Stoff und Bügelbild hatte ich im Herbst auf dem Stoffmarkt besorgt. Nun wollten sie verarbeitet werden. Und siehe da: manchmal ist nun tatsächlich auch mal Abwechslung in der Garderobe meines Sohnes :-)

Ach ja, auch in Baggershirts kann man übrigens Fußballspielen...










 Schnitt Shirt: Henric von ki-ba-doo

Dieses Shirt wandert nun auch noch schnell in den Made4Boys-Blog. Er ist einfach immer wieder eine schöne Inspirationsquelle!
Ich wünsche Euch allen einen tollen Tag
Seid geherzt von Hanna 

Mittwoch, 13. Mai 2015

MMM: Geburtstagskleid mit Babybauch

Bei diesem fantastischen Sommerwetter trage ich heute natürlich mein neues Kleid, das ich mir letzte Woche noch schnell zum Geburtstag genäht habe.
Ich bin sehr stolz -ich dieses Jahr habe ich es endlich mal wieder geschafft, mich selbst zu benähen!

Je runder mein Bauch in den letzten Wochen geworden ist, umso mehr Lust hatte ich, mir noch mal ein richtig schönes Kleid für die Schwangerschaft zu nähen. Ein passender Stoff lag schon lange hier herum und wartete auf Verwendung.

Aber irgendwie war ich unsicher, wie ich es umsetzen sollte. Zum Glück kam Frau Kichererbse zu Besuch und nach einem kleinen spontanen Brainstorming und Stoff-an-Frau-Drapieren, war die Lust und Idee da: abends hielt ich mein neues Kleid in den Händen!

Die Fotos sind deshalb auch nicht von heute, sondern von meinem Geburtstag am Samstag selbst, als wir einen wunderschönen Ausflug zur Landesgartenschau in Landau gemacht hatten, die natürlich die allerbeste Fotokulisse für mein florales Geburtstagskleid war.

Deshalb jetzt auch keinen Text mehr, sondern gaaanz viele schöne Bilder von Kleid und Bauch.














Schnitt Maxikleid: selbstgebastelt

Der Stoff ist ein Viskose-Jersey-Coupon vom Stoffmarkt und etliche Jahre alt... Und (wieder mal) quer zum Fadenlauf verwendet, weil mir das Muster mit der horizontalen Unterteilung einfach 1000x besser gefallen hat. Der Schnitt ist sehr freestyle. Da habe ich einfach mal drauf losgeschnitten und genäht.
Die Spaghetti-Träger habe ich aus farblich passenden Jerseyresten geflochten und hinten in der Mitte der Passe V-förmig angenäht. Leider gibt es davon kein einziges Bild, dabei gefällt mir die Rückenansicht so gut!

Ich bin rundum glücklich mit meinem neuen Kleid. Es sieht einfach voll nach Sommer aus und trotzdem hat es durch die Maxi-Länge auch was Elegantes. Und überhaupt ist der Babybauch da drin so schön verpackt (wobei das sicher auch ohne Bauch genauso gut wirken würde...).

Seit langem reihe ich mich heute mal wieder in die Runde der MeMade-Mädels ein und bin schon gespannt, was es dort zu entdecken gibt!

Euch einen schönen Sonnentag.
Eure Hanna

Donnerstag, 7. Mai 2015

Heißgeliebt

... und unglaublich schlecht fotografiert ist mein Post von heute...

Schon sehr lange wünscht sich meine Tochter mal wieder ein neues selbstgemachtes Nachthemd. An sich ist es ja kein Ding, ich weiß auch nicht, weshalb da wirklich JAHRE nix draus wurde...

Als ich dann vor auch schon sehr langer Zeit bei der Lieblingstante die schöne "Abendsegen"-Stickerei entdeckt habe, war immerhin mal der Vorsatz gefasst...
Aber dann fehlte mir der passende Stoff. Und als ich den bei S&S entdeckt hatte, fehlte die Zeit und als ich es dann dann ganz endlich zu Weihnachten nähen wollte, war mir schlecht...

Im März dann, da hat es endlich geklappt. Die Stickerei raubte mir zwar fast den letzten Nerv. Vor allem der Text ging wirklich Stunden! Immer wieder ist der Faden gerissen, weil er so dicht gestickt ist. Ich hab alle Tricks probiert. Anderer Stoff, anderer Vlies, anderer Faden, neue Nadel. Nix half, außer Geduld...

Aber als die Engelchen dann mal fertig waren, da lief es wie geschmiert. Und das Nachthemd ging wirklich direkt von der Maschine mit meiner Tochter ins Bettchen.

Deshalb nach Tagen auch erst schon ziemlich verzogene und verknitterte Fotos bei ganz schlechtem Licht...
Macht nix, man sieht, dass es geliebt und getragen ist...





Schnitt Nachthemd: vom Lieblingsnachthemd abgenommen

Ich herze Euch
Hanna

Montag, 4. Mai 2015

Kleiner großer Handwerker

Nicht mehr ganz aktuell, aber auch noch nicht gezeigt, ist der Werkzeuggürtel für meinen Sohn, der am Wochenende mal wieder schwer im Einsatz war.

Ich hatte ihn genäht, als hier zu Hause die Baustelle noch sehr in Aktion war und die Kinder überraschenderweise doch immer wieder gerne dabei waren.

Ständig flog zwischen dem Erwachsenenwerkzeug auch die Kinderversion herum.... Zum besseren Wiederfinden und weil es eh cooler ist, hat der Sohnemann also einen Werkzeuggürtel bekommen.

Und da der Kumpel auch so ein Schaffer ist, hat es für ihn gleich noch einen zum Geburtstag dazugegeben...





Idee Werkzeuggürtel: Anleitung vom Himbeerkamel 

Genäht habe ich ihn nach der Anleitung vom Himbeerkamel. Allerdings habe ich es etwas verändert. Die Grundplatte ist bei mir nur ein dickes Stück Kunstfilz mit 5mm, auf das ich die Taschen und Schlaufen aufgenäht habe.
Beim nächsten würde ich das Ganze noch etwas verbreitern, da die einzelnen Taschen doch sehr schmal geworden sind und nicht alles hineinpasst.
Die Werkzeuge habe ich aus Lederresten appliziert und natürlich musste Reflektorband mit drauf, weil das so schön Baustelle ist...





Auch wenn es bei uns zum Glück so nicht mehr aussieht, der Gürtel kommt trotzdem oft zum Einsatz und ist wirklich ein fixgemachtes Jungsgeschenk. Deshalb wandert der heute auch zum Made4BOYS-Blog, wo man noch mehr tolle Inspirationen findet...

Euch liebe Grüße
Hanna